Kalbensteinberg

Geschichte zu Kalbensteinberg

 

  • 1194 wird Kalbensteinberg das erste mal in einer Urkunde erwähnt. Berühmte Familienwaren die "Kalwenberger". Sie starben zu Beginn des 14. Jahrhunderts aus.
  • Ab 1437 ist Kalbensteinberg im Besitz der "Rieter". Dieses Geschlecht hat den Ort und vor allem die Kirche durch Jahrhunderte hindurch geprägt. Die Rieter stammen - der Sage nach -von einem zypriotischen Königsgeschlecht ab. Von 1464 an ließ Paul Rieter die Kirche in ihrer heutigen Gestalt errichten. Am 13. Februar 1753 starb Johann Albrecht Adam Rieter im Alter von 76 Jahren kinderlos.
  • Bis 1970 wurden Kirche und Pfarrgrundstück sowie der große im Nordosten der Gemarkung liegende "Herrnwald" von der Stadt Nürnberg als Stiftungsverwalterin verwaltet. So wirkte das Rieterische Erbe bis in die Gegenwart Kalbensteinbergs hinein.
  • Die Kalbensteinberger Rieterkirche gehört zu den wertvollsten des Landkreises Weißenburg/Gunzenhausen. In der Gruft befindet sich die Grablege der Rieter. Sie ist heute nicht mehr zugänglich.