Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

das Jahr 2021 liegt hinter uns und wir sind gespannt was das neue Jahr bringen wird. Sicherlich werden wir auch im Jahr 2022 Entscheidungen zu treffen haben, welche mehr oder weniger Auswirkungen auf die weitere Entwicklung das Marktes Absberg haben werden.

Insbesondere im touristischen Bereich muss sich das  Fränkische Seen Land und natürlich auch unsere Gemeinde Gedanken machen, wie wir uns gegenüber unseren Mitkonkurrenten positionieren. Neue Leuchtturmprojekte können dazu beitragen. Die Übernachtungsangebote, nicht nur in Absberg, sondern im ganzen Seenland nehmen ab. Ebenso verhält es sich im gastronomischen Bereich. Deshalb stellt sich die Frage, wie wir diesem Trend gegensteuern können. Unsere Region muss für alle attraktiv bleiben, sowohl für alle Bürgerinnen und Bürger als auch für unsere Gäste. 

Mit diesen Themen wird sich auch die neu gegründete Initiative Brombachsee beschäftigen. Bei einem Workshop mit Vertretern der touristischen Dienstleistungsbetriebe und den Kommunen Absberg und Pfofeld wurden neue Ideen entwicklt, welche unsere Ferienregion dauerhaft voranbringen könnten. Wir brauchen betriebsübergreifende Leistungsangebote und mehr Kooperationen untereinander. Unsere Gäste und natürlich auch Investoren, dürfen nicht den Eindruck gewinnen, dass sie nicht willkommen sind. Dabei sollte auch jedem bewusst sein, dass mittlerweile viele vom Tourismus leben und zukünftig dieses Potential ausgebaut werden muss. Eine gute Idee hierzu ist der "Tourismus-Stammtisch", welcher für alle offen ist und an jedem zweiten Dienstag im Monat ab 17.00 Uhr stattfindet. Ich ermuntere alle Interessierten daran teilzunehmen, denn nur wenn alle Meinungen vertreten sind können wir uns gemeinsam fit für die Zukunft machen, denn Stillstand ist Rückschritt. 

Leider gibt es in Sachen Thema "Nahwärmenetz" nichts neues zu berichten. Wie bereits bekannt ist, haben sich über 50 interessierte Haushalte über den ganzen Ort Absberg verteilt, gemeldet. Wir möchten hiermit auch zum Ausdruck bringen, dass die Veröffentlichung der Abfrage der Interessenbekundung durch eine Privatpersion veranlasst und Initiator nicht der Markt Absberg war. Wir können deshalb zum derzeitigen Zeitpunkt keine Aussagen über den weiteren Stand der Angelegenheit machen. Deshalb bitten wir die möglichen Betreiber des "Nahwärmenetzes" um zeitnahe belastbare Aussagen und Planungen um den Bürgerinnen und Bürgern weitere Schritte für mögliche Investitionen geben zu können.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem ganzen Team der Praxis Dr. med. Ute Schaaf, das sich unermüdlich um Impfaktionen kümmert. Durch ihren großen Einsatz konnte in der Vergangenheit vielen Impfwilligen ein Impfangebot gemacht werden.

Hierzu noch folgender Hinweis für eine weitere Impfaktion:

 

Impfaktion der Praxis
Dr. med. Ute Schaaf

Datum: Mittwoch, 05.01.2022
Zeitraum: 13.30 bis 15.00 Uhr

Voraussetzungen: 

- Mindestalter 30 Jahre
- Abstand zur 2. Impfung bei Biontech und Moderna mindestens 3 Monate
- bei Johnson und Johnson Boosterimpfung bereits nach 4 Wochen möglich

Bitte mitbringen:
Impfpass bzw. Impfbescheinigung der Vorimpfungen und
Versichertenkarte sowie
Impfeinverständniserklärung

Bitte tragen Sie sich für die Impfung bis spätestens Dienstag, 04.01.2022 in die im Dorfladen ausliegende Liste ein. Hier finden Sie auch eine Impfeinverständniserklärung. Die Impfaktion findet in den Praxisräumen der
Artzpraxis Dr. med. Ute Schaaf statt. Impfstoff wird Moderna sein.

 

Ihr

Helmut Schmaußer

Erster Bürgermeister

 

DOWNLOAD (PDF-FORMAT) 

  

  

Mitteilungsblatt Absberg - Ausgabe 01/2022


  

Mitteilungsblatt Absberg - Ausgabe 12/2021


  

Mitteilungsblatt Absberg - Ausgabe 11/2021